Kontakt

Buch: Kompass für schwierige Gespräche

Das EIGER-Modell
Kommunikation in Alltag und Beruf

Autor: René Meier

Das Buch erscheint im September 2018 im Verlag SCM-Medien.

Hier bestellen

Über das Buch

Schwierige Gespräche überall

Einfache Gespräche zu führen, ist nicht schwierig. Man begegnet sich freundschaftlich und wertschätzend, ohne Misstrauen und Feindseligkeit. Man ist entspannt und muss nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Man bewegt sich in einem sicheren Rahmen.

Fast täglich aber führen wir schwierige Gespräche – mit unserem Partner, mit unseren Kindern, mit unseren Eltern, mit dem Chef, mit Kollegen, Kunden, Vereinsmitgliedern, Nachbarn… Solche Gespräche stellen eine doppelte Herausforderung dar: Zum einen wollen wir die Beziehung zum Anderen nicht gefährden. Zum anderen wollen wir unsere eigenen Überzeugungen und Interessen nicht opfern.

Hier schreibt jemand, der nicht belehren, sondern ermächtigen will. Und das gelingt ihm bestens.
Gottfried Wilhelm Locher, Präsident Schweizerischer Evangeli-scher Kirchenbund (SEK) Gottfried Wilhelm Locher

Die wichtigste Person sind Sie

Es sind nicht die Sachfragen, die schwierig zu klären sind. Mit gutem Willen und gegenseitigem Vertrauen kann man fast jedes Problem lösen. Der Mensch macht Kommunikation in schwierigen Gesprächen so anspruchsvoll. Kommunikation ist kein klinisch reiner Vorgang, bei dem man technisch alles richtigmachen muss, damit es gut herauskommt. Kommunikation hat mit Menschen und ihrer Vergangenheit, ihren Werten, ihren Motiven, ihren Vorurteilen, ihren Erwartungen und ihren Ängsten zu tun.

In schwierigen Gesprächen läuft nie alles rein sachlich ab. Deshalb befasst sich der erste Hauptteil des Buches mit dem Menschen. Wir entdecken dabei, wie sehr unser Innenleben unsere Kommunikation prägt. Das kann helfen, auch unser Gegenüber ein Stück weit besser zu verstehen. Und wir betrachten Wege, wie wir selbst unter unglücklichen Umständen zufrieden sein können. Mit zufriedenen Menschen schwierige Gespräche zu führen ist wesentlich einfacher als mit unzufriedenen.

Eine äußerst wertvolle und empfehlenswerte Orientierungshilfe in alltäglichen Herausforderungen!
Dr. Debora Sommer, Referentin und Autorin Dr. Debora Sommer

Das EIGER-Modell für Kommunikation

Im zweiten Hauptteil des Buches lernen wir das EIGER-Modell für Kommunikation kennen. Es gibt zahlreiche Modelle, die zeigen, wie Kommunikation in schwierigen Gesprächen gelingen kann. Die meisten Menschen haben aber weder Zeit noch Musse, viel Fachliteratur zu lesen. Im EIGER-Modell werden deshalb Perlen einiger bekannter Kommunikationsmodelle intergriert.

Der Name «EIGER» ist doppeldeutig. Er macht einerseits deutlich, dass gute Kommunikation in schwierigen Situationen so anspruchsvoll ist, wie die Besteigung der Eiger-Nordwand in den Schweizer Alpen. Diese monumentale Felswand ist mit ihren über 1800 Metern Höhe eine der anspruchsvollsten Kletterpartien der Welt.

Andererseits stehen die fünf Buchstaben «EIGER» für die fünf Kommunikations-Phasen, die jedes Gespräch durchläuft. Damit wird das EIGER-Modell zum Kompass für schwierige Gespräche.

Ereignis Ereignis kann ein Vorfall, eine Bemerkung, ein Blick etc. sein.
Interpretation Das Ereignis wird von mir und dem Anderen interpretiert.
Gefühl Diese Interpretation löst entsprechende Gefühle aus.
Empathie Empathie hilft, den Anderen wirklich zu verstehen.
Reaktion Meine Reaktionen wird für den Anderen zum neuen Ereignis.

 

Das EIGER-Modell wird durch zahlreiche Fallbeispiele erläutert und vertieft. Die konsequente Praxisorientierung hilft, dass Kommunikation im täglichen Miteinander gelingen kann.

Der theologische Blickwinkel

Die kurzen theologischen Blickwinkel im ersten und zweiten Hauptteil skizzieren, wie das jeweilige Thema in der Bibel verankert ist. Im dritten Hauptteil folgen die detaillierten Ausführungen. Dieser Teil zeigt, wie lebendig, lebensnah und pragmatisch das Thema «Kommunikation und Konfliktbewältigung» in der Bibel dargestellt wird.

Der Autor

René Meier (60) unterrichtete nach seiner pädagogischen Ausbildung in Luzern sechs Jahren als Primarlehrer. Im Anschluss an das Theologiestudium wirkte er sieben Jahre lang als Coach in einem Schweizerischen Jugendverband. Während 11 Jahren moderierte er die Fernsendung „Fenster zum Sonntag“ auf SRF2 und interviewte rund 400 Gäste. Heute arbeitet er in einer Teilzeitstelle als Pfarrer in Lyss. Im Rahmen seiner Firma redens-art schult und berät er seit 2007 Unternehmen, soziale Institutionen und Kirchen in Kommunikation und sozialer Kompetenz. Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Seine Hobbys sind lesen, reisen und bewegen in der Natur.

Das Buch ist ein wirklich hilfreiches Rundum-Paket, das sich darüber hinaus locker und kurzweilig liest. Ich habe viel gelernt und mich oft wiederentdeckt.
Daniel Böcking, Stv. BILD-Chefredakteur Daniel Böcking

Hier bestellen